Expertinnen und Experten 2018

Bernd Beder

Bernd Beder

LEGATUR, Deutschland

Bernd Beder ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht und Geschäftsführer von LEGATUR. Er ist darüber hinaus Mitglied des Rechtsausschusses des Deutschen Fundraisingverbandes. Er war Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Erbrechtskunde und des Deutschen Spendenrates. Seit zwei Jahrzehnten berät er gemeinnützige Organisationen im Erbrecht und führt Nachlassabwicklungen durch.

www.legatur.de

Seminar 7: Plötzlich geerbt! Nachlassabwicklung.

Christoph Bitter

Christoph Bitter

Heilsarmee Schweiz-Österreich-Ungarn, Schweiz

Über neun Jahre, bis Ende Juli 2017, leitete Christoph Bitter das Fundraising der Heilsarmee Schweiz. Der Schwerpunkt lag in der strategischen Ausrichtung. Ab August 2017 ist er für das Strategische Marketing der Heilsarmee verantwortlich. In einem weiteren Projekt baut er aktuell das Fundraising für die Heilsarmee Österreich auf. Er verantwortete das nationale Marketing der Heilsarmee Brockis. Ursprünglich sammelte Christoph Bitter seine Erfahrungen in der Privatwirtschaft (Verkauf Aussendienst, Werbung). 2007 erwarb er den Abschluss als Eidg. dipl. Marketingfachmann, im 2009 als Dipl. Fundraiser VMI und schloss verschiedene CAS in den Themen Leadership, Changemanagement und Personal- und Organisationsentwicklung ab. Christoph Bitter engagiert sich im Vorstand von Swissfundraising und dem Verein Kindsverlust.ch.

www.heilsarmee.ch

Seminar 1: Nachlass-Fundraising – intern und extern

Bettina Busch

Bettina Busch

Vorstand der Eckhard Busch Stiftung, Deutschland

Bettina Busch ist Diplom-Volkswirtin und MBA und hat nach mehr als zehn Jahren Berufspraxis im Konzern und Beratungen die Eckhard Busch Stiftung gegründet. Ziel ist es, Betroffenen zu helfen, etwas gegen das Stigma psychischer Erkrankungen zu tun und die Wissenschaft zu unterstützen, um besser, früher und gezielter zu helfen und Leid zu mindern.
Dafür setzt sie sich auch im Fundraising der Stiftung mit Kreativität und Netzwerken persönlich ein.

www.eckhard-busch-stiftung.de

Thementisch 4: Begeisterung bei Nachlassgebern

Amina Chaudri

ETH Zürich Foundation, Schweiz

Amina Chaudri arbeitet als Leiterin Legate und Kommunikation, Mitglied Geschäftsleitung, bei der ETH Zürich Foundation. Davor war Amina Chaudri bei Schweizer Radio (SRF) tätig, unter anderem als Medienpartnerschafts-Verantwortliche und als Leiterin Sponsoring und Partnerschaften. Bei der Stiftung Denk an mich (Solidaritätsstiftung von SRF) entwickelte sie nationale Projekte mit, welche durch ein grosszügiges Legat ins Leben gerufen werden konnten. Heute ist sie Stiftungsrätin bei Denk an mich.

www.ethz-foundation.ch

Seminar 1: Nachlass-Fundraising – intern und extern

Kai Dörfner

Kai Dörfner

eva Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V., Stuttgart

Kai Dörfner ist Soziologe, Fundraiser und Stiftungsmanager. Seit 2002 ist er bei der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva) tätig, leitet den Bereich Freunde und Förderer und ist Geschäftsführer der von ihm aufgebauten Stiftung. Seine Schwerpunkte sind Spenderpflege, Großspender, Stiftungsfundraising und Erbschaftsmarketing. Als Blogger auf fundraising-knigge.de legt er den Schwerpunkt auf Tipps zur lebendigen Gestaltung der Beziehung zwischen Förderern und Organisation.

eva-stuttgart.de

Thementisch 5: Zustifter finden und binden

Angelika Draxler

Angelika Draxler

Psychotherapeutin, Österreich

Angelika Draxler hat in 15 Berufsjahren für eine NGO in Österreich viele Erfahrungen im Testamentsfundraising sammeln können. Seit 2011 arbeitet sie als Psychotherapeutin mit Zusatzfach Gerontopsychotherapie, hält Vorträge zu diesem Thema sowie zu Hochaltrigkeit und der Psychodynamik des Alterns. Außerdem ist sie als Supervisorin (ÖVS) und Coach tätig.
Sie ist Lehrbeauftragte an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften im Bereich Psychotherapie- und Beratungswissenschaften

www.angelika-draxler.at

Seminar 4: Stimmt Ihr Bild vom Testamentgeber?

(Bild: Monika Kollarz)

Stephen George

Stephen George

London

Stephen George ist Gründer von Good Leaders, einer Beratungs-Agentur für Fundraising und Leadership, die sich darauf spezialisiert hat, Führungskräfte von NPOs zu stärken und mehr Geld zu sammeln. Er blickt auf mehr als 30 Jahre Erfahrung als Fundraiser auf allen Ebenen in Großbritannien wie auch international zurück und hat mit Organisationen gearbeitet wie National Society for the Prevention of Cruelty to Children (NSPCC), UNICEF, Royal National Institute of Blind People oder Action on Hearing Loss. Er ist Redner, Autor und Podcaster. Er war an der Kampagne „Full Stop“ beteiligt, die mehr als 250 Millionen Britische Pfund gesammelt hat. Stephen George hat außerdem globale Nachlass-Strategien für international agierende NGOs entwickelt, war Development Director für Nachlass bei NSPCC und Vorsitzender von Remember a Charity, einem britischen Konsortium zur Förderung von Nachlassfundraising. Für das Institute of Fundraising war er stellvertretender Vorsitzender.

Keynote

Seminar 3: Leadership and fundraising Team

Henk de Graaf

Centrum Nalatenschappen, Hertogenbosch, Niederlande

Henk de Graaf gründete 2006 in den Niederlanden das „Centrum Nalatenschappen“ (Zentrum für Nachlass-Fundraising). Das Zentrum ist in den Niederlanden die führende Organisation für die Anwerbung und Abwicklung von Legaten für Spendenorganisationen. Davor war er bei verschiedenen Spendenorganisationen tätig. Er ist Dozent an der niederländischen Fundraising Akademie und hält regelmäßig Vorträge auf verschiedenen nationalen und internationalen Tagungen.

www.nachlass-fundraising.de

Thementisch 2: Nachlass-Fundraising in schwierigen Zeiten

Dr. Marita Haibach

Dr. Marita Haibach

Major Giving Institute, Deutschland

Dr. Marita Haibach gehört zu den profiliertesten Fundraiserinnen in Deutschland. Die Trägerin des Deutschen Fundraisingpreises veröffentlichte zahlreiche Bücher und Aufsätze zum Thema Fundraising. Zuletzt gründete sie mit Jan Uekermann das Major Giving Institute und gibt ihre Erfahrungen im Großspenden-Fundraising weiter. Sie gehörte auch zu den Gründerinnen der Frauenstiftung Filia und des PECUNIA Erbinnen-Netzwerkes. Gegenwärtig ist sie Stiftungsratsmitglied der Stiftung Universität Hildesheim, Kuratoriumsmitglied der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ sowie der Stiftung ZusammenWachsen. Sie ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

www.major-giving-institute.org

Thementisch 3: Frauen stiften anders

Corinna Heck

Corinna Heck

Don Bosco Mondo, Deutschland

Corinna Heck arbeitet für Don Bosco Mondo als Referentin Großspender- und Nachlass-Fundraising. Die Fachkauffrau für Marketing arbeitete vorher für verschiedene Firmen in der Geschäftsleitung und im Produktmanagement sowie freiberuflich in Künstler- und Werbeagenturen, bevor sie 2005 zur Welthungerhilfe stieß und dort als Referentin Großspender- und Nachlass-Fundraising arbeitete. 2005 wechselte sie zu Don Bosco Mondo und ist eine gefragte Referentin auf Fundraisingtagungen.

www.don-bosco-mondo.de

Thementisch 2: Nachlass-Fundraising in schwierigen Zeiten

(Bild: Harald Reusmann)

Leonie Harter

Leonie Harter

FRC Spendenmanufaktur, Deutschland

Leonie Harter kommt aus dem Kulturmanagement und ist seit 2006 im Telefon-Fundraising tätig. Seit 2009 leitet Sie die Bereiche Personalentwicklung und Call Room Management der FRC Spenden Manufaktur GmbH. Harter verfügt über eine umfassende Kenntnis der direkten, persönlichen und zielgerichteten Ansprache in allen Bereichen der Spenderkommunikation und war maßgeblich an der Entwicklung der Ansprache für Erbschaftskampagnen beteiligt.

www.spenden-manufaktur.de

Thementisch 10: Erblasser am Telefon

Carmen Maus-Gebauer

Carmen Maus-Gebauer

Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V. (CBM)

Carmen Maus-Gebauer kam im April 2012 zur Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V. (CBM) und verantwortet seit 2014 den Bereich Legatefundraising als Teamleitung. Von Beruf ist sie Rechtsanwalts- und Notariatsfachwirtin. In den vergangenen Jahren stellte sich der Bereich Legate bei der CBM strategisch neu auf und richtet seine Kommunikation und Beziehungspflege an dem Bedarf der Spender aus. Dazu wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen und erfolgreich umgesetzt.

www.cbm.de

Thementisch 10: Erblasser am Telefon

Dr. Christoph Mecking

Dr. Christoph Mecking

LEGATUR, Deutschland

Dr. Christoph Mecking ist Rechtsanwalt; geschäftsführender Gesellschafter des Instituts für Stiftungsberatung und von LEGATUR, Mitglied u.a. des Beirates des Deutschen Fundraising Verbandes sowie Herausgeber des Fachmagazins Stiftung&Sponsoring; er war Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Seit über zwei Jahrzehnten berät er Stifter und gemeinnützige Organisationen, insbesondere zu Nachfolge- und Nachlassfragen.

www.legatur.de

Seminar 7: Plötzlich geerbt! Nachlassabwicklung.

Kathleen Rottmann

Kathleen Rottmann

Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Deutschland

Kathleen Rottmann, Politikwissenschaftlerin, ist seit 2014 als Referentin für den Fördererservice der Deutschen Stiftung Denkmalschutz tätig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Betreuung der Treuhandstiftungen unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Stifterdarlehen sowie der Kommunikation mit Stiftern und Großspendern. Zuvor war sie in einer regional tätigen Kinderhilfsorganisation für die Bereiche Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Während dieser Zeit absolvierte sie eine Ausbildung zur Regionalreferentin Fundraising der Fundraising Akademie.

Thementisch 9: Treuhandstiftung, Stifterdarlehen und Datensicherheit

Nicole Rupp

Nicole Rupp

Geldbeziehung®-Coach und Expertin für Geld und Erbe

Nicole Rupp ist Diplom-Betriebswirtin und systemischer Coach. Seit 2003 beleuchtet die ehemalige Finanzberaterin mit Menschen die Beziehung zu Geld und das Thema Geld in Beziehungen. Ziel ist die emotionalen Themen und Konflikte im Umgang mit Geld zu lösen, um mehr Freiheit, Sicherheit und Lebensglück mit dem Erbe zu genießen sowie Geld im Sinne der eigenen Werte und Wertschätzung wirksam einzusetzen. Sie ist Autorin verschiedener Bücher und Veröffentlichungen in Magazinen, Rundfunk und Fernsehen. Als Vorstand ist sie in der Bildungsinitiative Geld mit Sinn e.V. aktiv.
geldbeziehung.de

Schlußvortrag: Geldbeziehung

Dr. Torsten Sternberg

Dr. Torsten Sternberg

Ev. Landeskirche in Baden, Deutschland

Dr. Torsten Sternberg ist seit 2011 Leiter der Servicestelle Fundraising, Engagementförderung und Beziehungspflege der Evangelischen Landeskirche in Baden. Gemeinsam mit Volker Erbacher von der Diakonie und der Agentur neolog entwickelte er das Konzept „Was bleibt.“ zum Thema Nachlass-Fundraising für die Landeskirche in Baden und die Diakonie, das mittlerweile auch in anderen Landeskirchen erfolgreich
eingesetzt wird. Nach seiner Tätigkeit als Selbstständiger im Sportmarketing arbeitete Pfarrer Dr. Sternberg in den verschiedensten kirchlichen Bereichen, vornehmlich aber in der Gemeindeentwicklung, die heute immer auch etwas mit Fundraising zu tun hat.

Seminar 6: Praxis-Erfahrungen aus der Kampagne „Was bleibt.“

Andreas Schiemenz

Andreas Schiemenz

Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH, Deutschland

Andreas Schiemenz ist Geschäftsführer der Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH, die Strategieberatung für gemeinnützige Vereine, Organisationen, Stiftungen und Verbände sowie Philanthropieberatung für Unternehmer und vermögende Privatpersonen anbietet. Vorher war er bei der HSH Nordbank AG für den Bereich Philanthropie & Stiftungen verantwortlich. Der Volkswirt und Fundraiser aus Leidenschaft verfügt über 40 Jahre Erfahrungen in NPOs, Stiftungen und Unternehmen mit gesellschaftlichem Engagement. Er ist Autor des Buches „Das persönliche Gespräch: Fundraising durch Überzeugung“.

http://schomerus-npo.de

Thementisch 7: Junge Erben - gleiches Fundraising?

Udo Schnieders

Udo Schnieders

Leiter des Referats Stiftungskommunikation/Fördertätigkeit, Erzdiözese Freiburg, Deutschland

Udo Schnieders, Theologe, Personal- und Organisationsentwickler und Fundraiser ist seit 2007 Leiter der Stabsstelle Fundraising im Erzbischöflichen Ordinariat Freiburg tätig und für die Einführung des Fundraisings im Erzbistum Freiburg verantwortlich. Seit einem Jahr ist er auch dessen Leiter des Referats Stiftungskommunikation/Fördertätigkeit der Stiftungsverwaltung der Erzdiözese. Von 2002 bis 2007 leitete er bereits das Fundraisingbüro Bistum Hildesheim.

Thementisch 11: Bereit für Stifter? Erwartungen

Nadine Shalala

Handicap International, Deutschland

Nadine Shalala arbeitet als Engagement-Beraterin für Handicap International. Vorher leitete sie das Berliner Büro der „ANF Agentur für Nachlass-Fundraising GmbH“. Aus ihrer beruflichen Tätigkeit als Fundraiserin in Nordamerika und Asien – u.a. bei der Canadian Cancer Society und der Singapore Cancer Society – bringt die gelernte Diplom-Medienwissenschaftlerin vielfältige Erfahrungen zum Thema mit.

www.handicap-international.de

Seminar 5: Internationale und nationale Trends

Melanie Stöhr

Melanie Stöhr

Umweltstiftung Greenpeace, Deutschland

Melanie Stöhr begann in den 80er-Jahren, sich ehrenamtlich für Greenpeace zu engagieren. Sehr prägend waren für sie die Jahre als Aktivistin bei Greenpeace-Aktionen. Ab 1992 arbeitete sie als Fundraiserin beim Greenpeace e.V., deren Bereiche Großspenden, Testaments- und Erbschaftsfundraising sie erfolgreich aufbaute. Seit 1999 ist sie Vorstand der Umweltstiftung Greenpeace und inzwischen auch deren Geschäftsführerin.
Sie unterstützt die Fundraising Akademie als Mitglied der Prüfungskommission, als Dozentin und als Studiengangsleiterin nach Kräften.

http://umweltstiftung-greenpeace.de

Thementisch 8: Donor Journey. Beziehungspflege gestalten.

Ulrike Sweetwood

Ulrike Sweetwood

ANF Agentur für Nachlass-Fundraising GmbH, Deutschland

Ulrike Sweetwood ist von Haus aus Politikwissenschaftlerin der FU Berlin. Nach ihren beruflichen Anfängen in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit war sie in den USA im Hochschulbereich für Alumniarbeit und Fundraising zuständig. Zurück in Deutschland, arbeitete sie für verschiedene gemeinnützige Organisationen, bevor sie seit 2014 für das Berliner Büro der „ANF Agentur für Nachlass-Fundraising GmbH“, einer Schwester des „Centrum Nalatenschappen“ aus Herzogenbosch/NL verantwortlich ist. Seitdem ist sie eine gefragte Gastreferentin bei Fachtagungen im In- und Ausland.

www.nachlass-fundraising.de

Seminar 5: Internationale und nationale Trends

Thomas Walther

Thomas Walther

Thomas Walther, ANT-Informatik AG, Schweiz

Thomas Walther ist Gründer und Geschäftsführer der ANT-Informatik AG in Zürich und der ANT-Informatik Service GmbH in Siegburg. ANT ist die Produzentin der NPO-Branchenlösung SEXTANT. Er hat in den letzten 20 Jahren viele Projekte erfolgreich umgesetzt, darunter auch sehr große wie zum Beispiel Caritas Schweiz, Greenpeace Schweiz, Licht für die Welt, Menschen für Menschen, Kindernothilfe und Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

www.ant-informatik.ch

Thementisch 9: Treuhandstiftung, Stifterdarlehen und Datensicherheit

Almuth Wenta

Almuth Wenta

BUND, Berlin

Almuth Wenta arbeitet seit 2003 als Organisationsfundraiserin. Ihre bisherigen Stationen: „Ärzte ohne Grenzen“, „amnesty international“ und seit 2008 der „BUND“. Schwerpunkte seit Beginn an sind das Erbschaftsfundraising, die Betreuung von Großspendern und Großspenderinnen sowie Topgebern und -geberinnen. Beim Erbschaftsmarketing interessiert sie sich neben praktischen Fragen für Datenschutz, ethische Regeln im Umgang mit Fördernden und Grenzen in der Bindungsarbeit.
Almuth Wenta arbeitet ehrenamtlich als Predigerin und Seelsorgerin für die Berliner Landeskirche mit dem Schwerpunkt Senioren und Seniorinnen und Hochbetagte.

Seminar 2: Dialog mit potenziellen Nachlassgebenden

Dr. Karin Windt

Dr. Karin Windt

webgewandt, Deutschland

Dr. Karin Windt ist Inhaberin der Agentur webgewandt. Nachhaltigkeit im Internet. Sie unterstützt Kundinnen und Kunden bei ihren SEO-Projekten/der Weboptimierung und ihrem Social Media-Auftritt. Sie ist Dozentin und Trainerin für Social Media-Marketing, Online-PR und Suchmaschinenoptimierung. Eines ihrer Themen ist seit einiger Zeit auch der digitale Nachlass

www.webgewandt.de

Seminar 8: Digitaler Nachlass

Michaela Winkler

Michaela Winkler

„Begeistern für Gutes“ – Zustiftergewinnung, Deutschland

Michaela Winkler ist Dipl.-Sozialarbeiterin, Fundraiserin und Stiftungsmanagerin (DSA). Mit dem Beratungs- und Seminarangebot „Begeistern für Gutes“ fokussiert sie einerseits auf Geber, wie Erblasser, Erben und Großspender sowie gemeinnützige Organisationen, und andererseits auf Fachleute, die sich mit dem Thema Vermögen und Nachlass befassen. Seit 2004 ist sie bei einem mittelgroßen Wohlfahrtsverband in einer Stabsfunktion mit (Groß)-Spenderpflege, Stiftungsfundraising, Unternehmensengagement und Erbschaftsfundraising befasst.

www.begeistern-fuer-gutes.de

Thementisch 4: Begeisterung bei Nachlassgebern

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Weiterlesen …